Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Patentanmeldungen 2014

Patentanmeldungen der TU Dortmund im Jahr 2014

 

Die TU Dortmund schützt die Erfindungen ihrer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und meldet diese in der Regel zum Patent an. Damit können Forschungsergebnisse aus wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Projekten gesichert und im Sinne der Hochschule in marktfähige Produkte umgesetzt werden. unizet stellt die Patentanmeldungen 2014 vor:

 


Fakultät Maschinenbau

 

Professur für Maschinenelemente

Prof. Dr.-Ing. habil. Bernd Künne, Tim Krautwald, Manuel Wißuwa

„3-D-Drucker für großvolumige Bauteile“

Das Schutzrecht gilt einer Vorrichtung für dreidimensionale additive Druckoperationen insbesondere für großvolumige Bauteile, welche nach dem Verfahren des Fused Deposition Molding (FDM) erfolgen.

 

Institut für Umformtechnik und Leichtbau

Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. A. Erman Tekkaya, Dr.-Ing. Nooman Ben Khalifa,Alper Güner, Thomas Mennecart sowie drei Erfinder des Karlsruher Instituts für Technologie

„In-Situ Herstellung hybrider Leichtbaustrukturen mit FVK-Kern“

Das patentierte Verfahren dient der Herstellung thermoplastischer Faser-Metall-Laminat-Bauteile mittels Umformverfahren sowie entsprechend hergestellter Faser-Metall-Laminat-Bauteile.

 

Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. A. Erman Tekkaya, Prof. Dr.-Ing. Matthias Hermes, Daniel Staupendahl

„Inkrementelles Gesenkbiegen von Drähten, Rohren oder Profilen“

Entwickelt wurde ein Verfahren zur inkrementellen, das heißt schrittweisen Herstellung von gebogenen Drähten, Rohren, Profilen oder dergleichen aus stangenförmigen metallischen Materialien.

 

Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. A. Erman Tekkaya, Soeren Gies, Dr.-Ing. Christian Weddeling, Andreas Herdt und Erfinder der Firma Astrol Electronic AG

„Schaltungskonzept für Pulsgeneratoren“

Das Schaltungskonzept für den Einsatz in Pulsgeneratoren/Stoßstromanlagen für die elektromagnetische Umformung oder verwandte Prozesse reduziert den Strombedarf des Prozesses.

 

Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. A. Erman Tekkaya, Dr.-Ing. Ramona Hölker, Dr.-Ing. Nooman Ben Khalifa

„Verfahren und Vorrichtung zur kombinierten Herstellung von Bauteilen mittels inkrementeller Blechumformung und additiver Verfahren in einer Aufspannung“

Das Verfahren und die Apparatur kombinieren zwei Schritte der Bauteilbearbeitung, ohne dass ein Umspannen erforderlich ist. Die Maschine formt das Bauteil schrittweise um und kann geometrisch komplexe Formelemente auch auf gekrümmte Oberflächen additiv auftragen. Dabei kommt das Verfahren des Laser-Pulver-Auftragsschweißens zum Einsatz.

 

 

Die TU Dortmund ist Anmelderin zweier weiterer Patente aus der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik, welche bis zum Offenlegungstermin des Patentamtes nicht veröffentlicht werden sollen.


Nebeninhalt

Ansprechpartner

17-04-26_Krieger

Fritz Krieger

Tel: (0231) 755-2494

Fax: (0231) 755-5262

 

17-04-26_Gashi

Arjeta Gashi

Tel: (0231) 755-2446

Fax: (0231) 755-5262