Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Patentanmeldungen 2015

Patentanmeldungen der TU Dortmund im Jahr 2015

 

Die TU Dortmund schützt die Erfindungen ihrer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und meldet diese in der Regel zum Patent an. Damit können Forschungsergebnisse aus wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Projekten gesichert und im Sinne der Hochschule in marktfähige Produkte umgesetzt werden. unizet stellt die Patentanmeldungen 2015 vor:

 


Fakultät Maschinenbau

Was? Ebener Miniaturtorsionsversuch: Mit dieser Erfindung können Streckgrenzen von flachen und leicht gewölbten Bauteilen ohne Probenentnahme geprüft werden. Dabei wird die Prüfstelle von zwei Seiten eingespannt und in der Blechebene verdreht. Der Widerstand des Werkstoffs gegen das Verdrehen wird in Form des Drehmoments bei Beginn der plastischen Umformung gemessen. Wer? Prof. Erman Tekkaya (Institut für Umformtechnik und Leichtbau), Dr. Qing Yin

 

Was? VeFILe – Versuchsstand zur Ermittlung der Fließkurven von metallischen Leichtbauwerkstoffen wie zum Beispiel Aluminium: Fließkurven beschreiben

das Werkstoffverhalten bei der Umformung und sind für die realitätsnahe Modellierung von Massivumformverfahren – zum Beispiel Strangpressen –erforderlich. Mit dieser Erfindung können Fließkurven zeit- und kosteneffizient ermittelt werden. Wer? Prof. Erman Tekkaya, Dr. Thomas Kloppenborg von der Firma ISPT

 

Was? Verfahren zur umformtechnischen Herstellung mehrteilig-gefügter (hybrider) Blechkörper mit zur Drehmomentübertragung geeigneter Form: Mit dieser Erfindung können mit Formelementen versehene Blechkörper hergestellt werden, die aus verschiedenen Schichten während des Umformens gefügt werden. Eine Musteranwendung ist die Herstellung von leichten Zahnrädern. Hierbei werden widerstandsfähige Zähne aus Stahl in eine leichte Stützstruktur aus Aluminium eingebracht. Wer? Prof. Erman Tekkaya, Dr. Nooman Ben Khalifa, Soeren Gies, Peter Lukas Sieczkarek, Sebastian Wernicke

 

 

Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
Was? Solarlight: Die Erfindung ist eine Beleuchtungsvorrichtung, die mittels eines dünnen planaren Lichtwellenleiters Sonnenlicht außerhalb eines Gebäudes einkoppelt und innerhalb eines Gebäudes wieder auskoppelt. Durch den Lichtwellenleiter können auch fensterlose oder innenliegende Räume mit Sonnenlicht versorgt werden. Wer? Prof. Andreas Neyer (Mikrostrukturtechnik), Michael Jakubowsky


Nebeninhalt

Ansprechpartner

17-04-26_Krieger

Fritz Krieger

Tel: (0231) 755-2494

Fax: (0231) 755-5262

 

17-04-26_Gashi

Arjeta Gashi

Tel: (0231) 755-2446

Fax: (0231) 755-5262